• BESUCHER 387,613
  • AKTUELL 1

Einsatz 73/2017

Bericht über Einsatz am 27.10.2017

Alarmierung 18:16 Uhr

Einsatzende 22:30 Uhr

Alarmstichwort Einsatz Klein

Einsatzort Industriestraße in Nörten-Hardenberg

Ausgerückte Fahrzeuge: ELW HLF 20/20 TSF-W 

Weitere Fahrzeuge: LF 8 FF Bishausen, MLF FF Sudershausen, TSF-W FF Elvese, TSF-W FF Lütgenrode, FB LK Northeim, Kreispressegruppe Privat PKW,

Personalstärke 12

Beschreibung Einsatz Klein Brand - Ausgelöste Brandmeldeanlage (Übunf mit FB 2)

Am 27.10.2017 wurden wir mit dem Alarmstichwort Ausgelöste Brandmeldeanlage in die Industriestraße gerufen. An der Einsatzstelle angekommen wurde der Einsatzleiter, Zugführer der FF Nörten Mitte in die Lage eingewiesen: Nach einer Verpuffung im Versandbereich kommt es zu einem Brand. Eine noch unbekannte Anzahl an Verletzten befindet sich noch im Gebäude und das entstandene Feuer droht auf weitere Hallenkomplexe überzugreifen. Zunächst wurde ein Trupp zur Menschenrettung und gleichzeitigen Erkundung in das Gebäude geschickt. Aufgrund der vorgefundenen Lage wurde die DLK der FTZ Northeim sowie die Feuerwehrbereitschaft 2 des Landkreises Northeim zur Einsatzstelle gerufen. Die FB 2 stellte sich folgendermaßen auf: Einsatzleitung auf dem Hof nahe der Versandhalle, 1 Zug stellte sich Wasserversorgung vom Rohdebach zum TLF 20/40 der FTZ sicher, damit die Drehleiter gespeist werden konnte. Ein weiterer Zug kümmerte sich um eine Wasserförderstrecke von der Leine unterhalb der Bahnstrecke durch. Ein weiterer Zug kümmerte sich mit den vorhandenen Einsatzpersonal sowie Einsatzmitteln um die Brandbekämpfung und die Menschenrettung in den Hallen. Der Zug der Küche positionierte sich auf dem Innenhof der Firma und bereitete das Essen vor. Aufgrund der geringen Anzahl der Atemschutzgeräteträger wurden immer wieder Ortsfeuerwehren der Gemeindefeuerwehr in die Übung mit einbezogen. Insgesamt galt es 9 "Verletzte" aus den Hallen zu retten. Da die Einsatzstelle mit Eintreffen der FB 2 zu groß wurde, wurde diese in mehrere Einsatzabschnitte unterteilt. Die einzelnen Züge der FB 2 bildeten jeweils einen Abschnitt und der Atemschutzeinsatz wurde in 2 Teile geteilt. Schnell hat sich gezeigt, dass eine solche Einsatzstelle nur mit vielen Händen abgearbeitet werden kann. Hier war die Kommunikation zwischen der reinen Einsatzleitung, sowie den eigesetzten Einsatzabschnittsleitern sehr wichtig. Gegen 20:30 Uhr wurde Übungsende gegeben und nach dem Aufräumen gab es von der Küche zubereitet noch Gyros. Nachdem wir unsere Fahrze
...
...
...
...

Berichte von anderen Webseiten